Krebserkrankungen

<<< zurück

Krebs ist weltweit die zweithäufigste Todesursache. Durch neue Therapieformen ist die Prognose von Krebserkrankungen heute deutlich verbessert.

Was ist Krebs?

Bei einer Krebserkrankung beginnen ursprünglich normale Zellen, sich unkontrolliert zu vermehren. Dabei dringen diese veränderten Zellen in gesundes Gewebe ein und schädigen es, wodurch sie zu Krebszellen werden. Bei den meisten Krebsarten bildet sich eine krankhafte Wucherung von Gewebe, ein sogenannter Tumor. Im weiteren Verlauf der Erkrankung können sich Krebszellen von ihrem Entstehungsort lösen und im gesamten Körper verbreiten. Dabei bilden sie an anderen Stellen im Körper (z.B. in der Lunge oder in der Leber) ebenfalls Geschwülste, welche als Metastasen bezeichnet werden. Gesunde Gewebe werden durch die Tumore zerstört und lebenswichtige Funktionen können beeinträchtigt werden.

Warum erkrankt man an Krebs?

Bestimmte Abschnitte der Erbsubstanz unserer Zellen (Gene) können sich verändern. Normalerweise werden diese Veränderungen vom Körper selbst repariert. Es kann jedoch sein, dass die Reparaturmechanismen für unsere Gene nicht richtig funktionieren, wodurch die Erbsubstanz geschädigt wird und Krebszellen entstehen können. Bestimmte Faktoren können das Risiko von Krebs erhöhen, wie z.B. UV-Strahlen, Tabakrauch, Chemikalien, chronische Infektionen, erhöhter Alkoholkonsum, eine ungesunde Lebensweise oder wenig Bewegung. In etwa 10-15% der Fälle sind erblich bedingte Faktoren der wahrscheinliche Auslöser einer Krebserkrankung. 

Wie häufig sind Krebserkrankungen?

Krebs ist weltweit die zweithäufigste Todesursache nach den Herz-Kreislauferkrankungen. In Österreich erkranken jährlich etwa 35.000 Menschen an Krebs. Häufige Krebserkrankungen von Frauen sind Brust-, Lungen-, Magen- und Darmkrebs. Bei Männern treten am häufigsten Prostata-, Lungen- und Darmkrebs auf. Das mittlere Erkrankungsalter von Krebs liegt derzeit bei knapp 70 Jahren. Aufgrund der steigenden Lebenserwartung gehen Experten davon aus, dass in 20 Jahren jedes Jahr weltweit ca. 15 Millionen Menschen an Krebs erkranken werden.

Wie funktioniert die Therapie?

Jeder Krebspatient erhält einen individuellen Therapieplan mit dem Ziel, den Tumor vollständig zu entfernen. Neben der operativen Entfernung des Tumors gibt es noch eine Reihe von weiteren Therapieformen, wie z.B. die Strahlen-, Chemo-, Hormon- oder Immuntherapie. In den letzten Jahren haben sich zudem neue Therapieformen entwickelt, welche die Prognose von Krebserkrankungen deutlich verbessern.

Weitere Informationen bei: Österreichische Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie und Österreichische Krebshilfe   

Quellenangabe: Österreichische Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie: http://www.krebspatienten.info/; Österreichische Krebshilfe: http://www.krebshilfe.net/home/